Samstag, 17. November 2012

Ein Festschmaus

letzte woche habe ich ein päckchen im briefkasten gefunden, obwohl ich nichts bestellt hatte.
drinnen fand ich ein kleines, zauberhaftes kochbuch namens veganes fürs fest und eine nachricht, dass es sich dabei um ein geschenk meiner lieben schwester handelt.

ich habe mich natürlich riesig gefreut und gleich mal einen ersten blick reingeworfen. dabei stachen mir unter anderem die maroni-gnocchi sofort ins auge und mir war klar, dass die am wochenende gemacht werden müssen.
und dann ging das große überlegen los, da ich erst keine idee hatte, was ich dazu kochen soll. gnocchi ohne alles (auch, wenn es sich um maroni-gnocchi handelt) wären halt schon ein bisschen fad.
plötzlich kam mir die idee:

vor einiger zeit habe ich mit meiner schwester einen 5-elemente-kochabend besucht und da gabs als hauptgericht diese herrlichen rouladen mit dieser sosse, in die ich mich reinlegen wollte.
und genau das wurde es dann auch:

köstliche 5-elemente-festtagsrouladen mit maroni-gnocchi.

beginnen wir mit den maroni-gnocchi: 


rezept:
200g gekochte maronen
150ml heiße gemüsebrühe
800g kartoffeln (mehlig)
1 tl meersalz
mustkatnuss
100g weizenmehl
100g hartweizengrieß
mehl für die arbeitsfläche






1. die maroni in kleine stücke schneiden, mit der gemüsebrühe übergießen und einmal kurz aufkochen lassen. die temperatur reduzieren und die maroni etwa 10 minuten köcheln lassen.
dann mit einem kartoffelstampfer gründlich pürieren und vor der weiterverarbeitung abkühlen lassen.

2. die kartoffeln schälen, in kleine stücke schneiden und dann in salzwasser etwa 20 minuten weich kochen. wasser abgießen und sofort mit dem kartoffelstampfer bearbeiten.
kartoffelbrei mit muskatnuss würzen und mit den pürierten maronen vermischen. mehl und grieß unterziehen, bis ein glatter teig entsteht. diesen teig in vier portionen teilen. jede portion auf der gut bemehlten arbeitsfläche zu einer rolle von etwa 40cm länge formen.
von den rollen ca. 2cm breite gnocchi herunterschneiden und auf einem tablett 20 minuten ruhen lassen.

3. wasser in einem großen topf aufkochen, temperatur reduzieren und die gnocchi vorsichtig hineingleiten lassen. die gnocchi für 2-3 minuten garen (das wasser darf auf keinen fall mehr sprudelnd kochen), bis sie an die oberfläche steigen.
dann einfach abschöpfen und abtropfen lassen.

und dazu gesellen sich die 5-elemente-festtagsrouladen:
für die sosse:
(stärkt die mitte, wärmt)
2 zwiebeln
4 knoblauchzehen
3 el frischer, gehackter ingwer
saft einer zitrone
6 el sojasosse
4 el olivenöl
4 el ahornsirup
1 el getrockneter thymian
1 tl zimt
prise cayennepfeffer oder scharfer paprika
muskatnuss



für die sosse werden alle zutaten (geschnitten) in einem mixer zu einer feinen, dicken sosse püriert.

 
für die rouladen:
1 karotte
1/2 zucchini
räuchertofu in feine streifen geschnitten
1 schuß rotwein
pfeffer aus der mühle
seitan aus dem glas
preiselbeermarmelade










1. die seitanschnitzel aus dem glas nehmen und behutsam ausdrücken.
karotte, zucchini und räuchertofu in dünne streifen schneiden und die seitanschnitzel damit füllen.
pfeffern, einrollen und mit einem zahnstocher oder rouladengarn befestigen.

2. nun die rouladen in etwas olivenöl in einer tiefen pfanne anbraten, bis sie etwas farbe angenommen haben.
dann mit der sosse aufgießen und bei niedriger hitze köcheln lassen.

3. wenn die sosse noch etwas eingedickt ist, preiselbeermarmelade (nach belieben) einrühren und einen schuß rotwein zugeben, für weitere 5 minuten köcheln lassen.

ich kann euch sagen, das war echt mal lecker!
die sosse ist der hammer und hat mich so insgesamt ein bisschen an wild- oder schmorgerichte erinnert.
wäre z.b. für den weihnachtsabend ein super hauptgericht, dazu kann ich mir auch noch blaukraut super vorstellen. ein rezept dafür findet ihr hier.

dazu gibts heute dieses outfit (das ich sehr gerne mag):

rezept:
blazer :: zara
schal :: h&m 
hemdkleid :: h&m
leggings :: zara
uhr :: casio mini, gold
vernis :: heute keiner
















ich freue mich schon total auf morgen und den vegan kaffeeklatsch, für den ich mir etwas besonders feines überlegt habe (ich hoffe, es gelingt, drückt mir bitte die daumen!!)

Kommentare:

  1. Okidoki, schon wieder was für meine To-Cook/Bake-Liste. Ich muss mindestens 249 Jahre alt werden, um all die gesammelten Rezepte zu verwirklichen. Aber für ein leckeres Essen tue ich ja so einiges. :D
    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das hört sich total leeeecker an!! Wo bekomme ich denn Seitanschnitzel aus dem Glas her?
    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Seitan nennt sich "Seitan Spezial" und du solltest ihn in jedem Biosupermarkt oder Reformhaus bekommen. Befindet sich in der Kühlabteilung.

      Ich hoffe du finest ihn, er ist es nämlich wirklich wert so lecker gegessen zu werden :-)

      Löschen
  3. Hallo Ramona, dein Post ist zwar schon ein Jahr her, aber leckere Rezepte verdienen es immer nochmal rausgeholt zu werden. Ich bin zufällig bei Pinterest drüber gestolpert und habe die Rouladen mit der Sauce gestern nachgekocht und war super begeistert! Jetzt werde ich die leckeren Teile zu Weihnachten meiner Family vorsetzen. Ich hab nur eine Frage zur Sauce: Mir kam sie doch relativ salzig vor, obwohl ich schon einen Löffel weniger Sojasauce reingemacht hab, als du angegeben hast. Soll das so sein oder hab ich was falsch gemacht?
    LG Anita :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita,

      das freut mich sehr, dass sie dir so gut geschmeckt haben.
      Echt? Salzig? Mir kam sie nie sehr salzig vor und ich mache die Rouladen mittlerweile wirklich oft. Vielleicht solltest du einfach noch etwas mehr Preiselbeeren einrühren?!
      Welche Sojasosse verwendest du denn? Es gibt da auch mildere Varianten, vielleicht hast du bloß eine sehr salzige erwischt?
      Ich hoffe dir geholfen zu haben.

      LG,
      Cookies

      Löschen