Mittwoch, 29. Juli 2015

{Fashion} Vegan Summer most Wanted

mit dem umzug in die neue wohnung habe ich die chance genutzt und etwa 2/3 meines kleiderschranks ausgemistet - das war nicht nur wahnsinnig befreiend, jetzt ist wieder platz für neues und einziehen dürfen nur noch vegane fair trade dinge.

einfach war es bestimmt nicht, aber seit ich einen artikel darüber gelesen habe, dass man sich tag für tag nicht dafür entscheiden kann was man anziehen soll, weil es einfach viel zu viel auswahl gibt sah ich keine andere möglichkeit mehr.

lieber etwas gutes tun und die kleidung spenden, als immer mehr anhäufen, weil man "nichts zum anziehen hat".

lieber etwas weniger kaufen, dafür fair und nachhaltig und vegan. 

deshalb gibts heute eine feine liste meiner vegan summer most wanted für euch:


1. lika mimika - mala vegan line // espadrilles
2. denise roobol // bucket bag
3. people tree // selena loopback skirt 
4. grüne erde // rock
5. angela & roi // pink v chain bag
6. armedangels // karla flowers kleid
7. grüne erde // leinenshirt   

Sonntag, 26. Juli 2015

{Food} Kuchen gelb-blau

wie bereits am vegan wednesday erwähnt ist marillenkuchen meine lasagne der süßen küche. und auch wenn das thermometer fast durch die decke schießt, gebacken habe ich trotzdem.

als anhaltspunkt habe ich das kuchenrezept von bissen fürs gewissen genommen, denn das kam von der beschreibung her dem, was ich wollte schon sehr nahe.
aber ich habe nicht nur frische, heimische marillen am bauernmarkt ergattert, sondern auch feine heidelbeeren. die haben förmlich danach gerufen ebenfalls im kuchen verarbeitet zu werden, also habe ich folge geleistet.

außerdem wollte ich die volle saftigkeit erreichen - naja mit einem wort, ich habe mich mal wieder nicht ans rezept gehalten, sondern reingemischt, was mir in den sinn kam. 

kuchen gelb-blau
rezept: (für 1 blech kuchen)
300g dinkelmehl
120g rohrzucker
1 el flohsamenschalen
1 päckchen vanillezucker
1 päckchen backpulver
1/8 l maiskeimöl
100ml sojamilch
150g marillen-aprikosen-sojajoghurt von joya
2 el apfelessig
10 süße marillen
1 schale frische heidelbeeren

für die streusel:
150g dinkelmehl
75g zucker
1 päckchen vanillezucker
100g alsan
3 el feine haferflocken
schalenabrieb 1/2 zitrone

mandelblättchen zum drüberstreuen


1. die trockenen zutaten für den kuchenteig miteinander vermengen und danach mit den feuchten mischen. alles mit einem mixer zu einer homogenen masser verarbeiten.

2. marillen halbieren, vom kern befreien und beiseite stellen. heidelbeeren waschen und ebenfalls beiseite stellen. nun den backofen auf 180 grad vorheizen und ein backblech mit -papier auslegen. den kuchenteig darauf gießen und schön glatt verstreichen (er soll nicht zu dick sein).

3. alle zutaten für die streusel mit knethaken zu einem klumpen verarbeiten; die marillenhälften auf den teig setzen, dann die heidelbeeren großzügig drüber streuen und zum schluss noch die streusel draufbröseln. als letzten schritt die mandelblättchen drüber geben und ab in den ofen.

für 40 minuten backen - stäbchentest nicht vergessen und nach dem auskühlen noch mit puderzucker bestreuen.


der kuchen wird druch das joghurt super saftig und zergeht beinahe auf der zunge. die kombi mit den heidelbeeren ist auch wirklich zu empfehlen, ihr könnt aber natürlich auch mit anderen beeren experimentieren.

lasst es euch gut schmecken!

Donnerstag, 23. Juli 2015

{Food} Vegan Wednesday #150

heiss, heisser, am heissesten. das ist die devise im moment. ich hab zwar noch urlaub, aber bei fast 40 grad ist auch der urlaub kein vergnügen. machen kann man bei der hitze ja kaum etwas.

wie geht es euch damit? habt ihr einen pool oder versucht ihr so oft es geht an den see zu fahren? ich bin nur dabei mich permanent mit meinem wasserspray aus dem kühlschrank zu erfrischen. 

aber wir schreiben den 150. vegan wednesday und dem jubilar soll natürlich gehuldigt werden. somit habe ich die ersten früchte meines "gartens" geerntet und daraus eine schüssel herrlichkeit gezaubert (natürlich sind auch gekaufte lebensmittel dabei).


ich kann euch gar nicht sagen wie gut so selbst angebautes gemüse schmeckt, viel besser als alles, was man am markt oder im supermarkt bekommt. wir haben hier meine erste kleine gurke, kräuter, gelbe tomätchen, eine paprika und etwas jungen mangold. wunderbar!

hier kommt sie, meine superbowl mit cremigem summer-lime-dressing:

rezept:
1 kleine gurke
etwas jungen mangold
1/2 kopf salat
1 hand voll tomaten
hirse
200g karotten
1 zucchino
erdäpfelwürze von sonnentor 

für das dressing: 
1 zitrone
1 orange
1 avocado
etwas olivenöl und hellen balsamico
1 hand voll frische kräuter (basilikum, oregano)

1. los gehts mit der hirse, diese nach packungsanleitung  kochen (die aus dem kochbeutel braucht bloß 10 minuten, das schafft man auch bei der hitze).
inzwischen die karotten in stifte, die zucchino in scheiben schneiden. von der orange und der zitrone die schale abreiben und alles zusammen auf ein backblech legen. mit der würze bestreuen und mit etwas olivenöl beträufeln, die zitrone und orange halbieren und oben drauf legen und ab dafür in den backofen - ja ich weiß, das ist nicht witzig bei der gradanzahl, aber da müssen wir jetzt durch - für etwa 30 minuten bei 180 grad ober- und unterhitze.

2. während das gemüse im ofen brutzelt mal ein kühles getränk genießen oder kalt duschen gehen, sonst hält das ja keiner aus.
sobald die hirse gar gekocht ist abseihen und in einer schüssel mit 1 el olivenöl vermischen und beiseite stellen, damit sie abkühlt. salat waschen, tomaten halbieren, gurke aufschneiden.

3. ist die halbe stunde qual mit laufendem backofen vorbei, die zitronen- und orangenhälften auspressen, die brauchen wir jetzt für das dressing: in einem hohen mixbecher olivenöl, balsamico und kräuter mischen; die avocado auskratzen und das innere ebenfalls in den mixbecher geben, mit dem saft der gepressten zitrusfrüchte übergießen und danach mit dem stabmixer zu einem cremigen dressing rühren.

wem das dressing zu sauer ist, der gibt einfach noch einen schuss ahornsirup dazu; mit salz und pfeffer abschmecken.
dann kann schon angerichtet und genossen werden.


ganz zum schluss habe ich noch etwas gehackte frühlingszwiebel drüber gestreut.

aber ich habe diese woche mehrmals meinen neuen backofen angeschmissen, um die hitze etwas herauszufordern (ich muss dazu sagen wir haben in der neuen wohnung eine klimaanlage - duck).


richtig erkannt, beide backwerke sind mit marillen. denn mein motto für den sommer lautet: gibt dir das leben marillen, backe kuchen daraus - marillenkuchen ist meine lasagne der süßen küche.

die rezepte dazu folgen natürlich in den nächsten tagen so wie ein update aus meinem garten und so allerhand weiterer rezepte. im urlaub hab ich endlich mal wieder zeit zu kochen, zu backen und zu fotografieren was die 24 stunden des tages hergeben.

gesammelt wird bis zum 1. august bei frau schulzilein

Samstag, 18. Juli 2015

{Food} Open for Lasagna

mit unserer neuen terrasse kam auch ein neuer griller. etwas größeres, besseres und vor allem männlicheres - grillen ist immerhin männersache; ich weiß nicht was sie mit feuer haben, das kommt vermutlich von ganz ganz früher hehe.

so sehr das feuer und das grillen die angelegenheit der männlichen wesen ist, liebe ich es grillgut zu kreieren. ihr wisst ja, am meisten liebe ich lasagne, garfield und so.
im sommer bei der hitze ist es aber nicht so mein ding am herd zu stehen oder das backrohr stunde um stunde anzuheizen. deshalb gibts heute lasagne für den grill, eine art offene lasagne.

offen für lasagne
rezept: (für 2 liebende)
8 große, bunte tomaten
1 packung mozzarisella
1 knoblauchzehe
8 dinkel lasagneblätter

frische kräuter:
basilikum, rosmarin, oregano

olivenöl
pesto
kapern





1. einen großen topf mit reichlich salzwasser zum kochen bringen, darin die lasagneblätter etwa 5 minuten vorkochen. inzwischen die tomaten und den mozzarisella in scheiben schneiden (nicht zu dünn).

2. den grill vorheizen (nun kommt es drauf an, welche art von grill ihr habt; jedenfalls solltet ihr auf alle griller, die mit feuer betrieben werden eine platte auflegen und diese mit backpapier versehen).

3. sobald die lasagneblätter gar sind, abschütten und mit kaltem wasser abschrecken. nun gehts ans drapieren. das backpapier mit etwas olivenöl bestreichen und die ersten beiden lasagneblätter (pro portion) schräg über kreuz auflegen. eine schicht tomaten und etwas veganen mozzarella darauf verteilen, mit pesto bestreichen und die nächste lasagneplatte drauflegen.

das wiederholt ihr nun, bis beide portionen fertig bzw. alle platten aufgebraucht sind.
nun für 7-9 minuten auf den grill schmeißen - deckel zu und abwarten, bis der mozzarisella geschmolzen sind und die blätter leicht farbe angenommen haben.

zum anrichten nur noch die gehackten frischen kräuter, kapern und die gehackte knoblauchzehe drüberstreuen und mit salz und pfeffer würzen.


die sommerliche variante lässt sich super vorbereiten, da die lasagneblätter im kühlschrank aufbewahrt werden können nach dem kochen.

natürlich könnt ihr diese art auch im winter und im backofen machen; diese lasagne ist super rasch zubereitet und schmeckt bestimmt jedem. die frischen kräuter und das pesto können je nach eurem geschmack kombiniert werden.

was kommt bei euch auf den grill? habt ihr offene lasagne schonmal vom grill versucht?

Dienstag, 14. Juli 2015

{Projekt} #Urbangardening - Part 1

die letzten wochen waren ganz schön vollgepackt, wie man auch hier bemerkt hat. ich bin einfach nicht dazu gekommen etwas zu posten geschweige denn überhaupt zu kochen.

es ist viel passiert und das möchte ich nun nach und nach mit euch teilen.
zum beispiel sind wir in eine neue wohnung gezogen. die alte ist einfach zu klein geworden und nach 12 jahren dort wohnen war eine veränderung notwendig.

mit der neuen wohnung habe ich mir auch einen sehr großen traum erfüllt: ich wollte schon immer meinen eigenen, kleinen garten haben. wir haben nun eine terrasse, die ruhig gelegen genügend platz bietet, um diesen traum zu realisieren.

die vergangenen tage haben wir nun also in unterschiedlichen gartenmärkten verbracht - sehr zu empfehlen der starkl in tulln, der hat das ganze jahr über auch an sonn- und feiertagen geöffnet und biete somit auch platz für spontane einkäufe am wochenende.

nun aber zu meinem urbanen dschungel, den ich mir in den letzten wochen geschaffen habe - dazu gab es auch immer wieder kleine updates auf instagram und facebook.

da man von der küche aus direkt auf die terrasse kommt, war mir zuerst mal ein kräutergarten wichtig.


der liebste hat mir diese hinreissenden kistchen besorgt, die für das kräuterprojekt einfach perfekt sind. so muss ich bloß die türe öffnen, um basilikum und co zu ernten und unter meine gerichte zu mischen - macht sich alles frisch und klein geschnibbelt besonders gut im salat oder als garnitur.


dann braucht es natürlich tomaten - und zwar am liebsten in hülle und fülle und in allen farben, die die natur zu bieten hat.


gut, alle sorten und farben wären vielleicht etwas übertrieben, aber cherrytomaten und eine mix-staude mussten schon her. die mix-staude hat unterschiedliche sorten in einer vereint und somit auch gelbe früchte.

tipp: tomaten liebe sonne, aber keinen regen. kübel sollten geschützt platziert werden, damit den früchtchen wind und wetter nichts anhaben kann. trotzdem sie keinen regen mögen sind sie sehr durstig. an heißen tagen kann man ruhig zwei mal pro tag ordentlich gießen.  um eine möglichst große ernte zu erhalten, sollte man sie ausgeizen. alle infos dazu hier.


bei der gurke habe ich mir für die snack-variante entschieden, weil ich kleine gurken sowieso lieber mag und ich außerdem angst hatte dann am ende des sommers 10kg gurken zu ernten :-)


seit die staude bei mir eigenzogen ist, hatte sie schon einen enormen wachstumsschub und ich musste ihr bereits rankhilfe leisten, damit sie nicht die ganze terrasse überwuchert.
die ersten kleinen gürkchen sind schon zu sehen, im moment könnte ich vermutlich ein glas essiggurkerl daraus machen. hehe


wo gurken sind dürfen zucchini natürlich auch nicht fehlen; die kleinen, gelben früchtchen wachsen und gedeihen und ich freue mich schon sie bald in einer feinen marinade auf den griller zu schmeißen. verwenden kann man aber nicht nur die früchte, auch die blüten sind gefüllt sehr schmackhaft, was ich mir nicht nehmen lassen werde. 

selbstversorger werden wir nun zwar keine und einen stand am naschmarkt werde ich auch nicht eröffnen mit der ausbeute, aber es ist einfach total schön raus gehen zu können, um mal ein tomätchen oder ein kleine gurke zu holen, wenn man eben grade lust darauf hat.

wie haltet ihr das? habt ihr einen balkon oder eine terrasse oder gar einen eigenen garten? 

Dienstag, 23. Juni 2015

Vegan Wednesday #147 - hier wird gesammelt

wahnsinn wie die zeit vergeht, in 3 wochen sind wir schon beim 150. vegan wednesday angekommen.
hoffentlich spielt dann der sommer auch wieder mit, im moment macht er eher wieder pause.

ich bin trotzdem sehr gespannt, was diese woche auf euren tellern landet und ob ihr trotz grau in grau den grill anwerft.

vielleicht können wir den sommer ja wieder rauslocken mit einem überdimensionalen vw-board, das grade nur so nach sonne und guter laune schreit.

für alle, die neu sind: hier findet ihr den ablauf und alle weiteren infos zu unserer wöchentlichen aktion.

los gehts, frei nach dem motto "sommer, sonne, sonnenschein".