Sonntag, 20. April 2014

Osterbrunch Galore!

sie kamen, sahen und aßen... 

ich habe es tatsächlich geschafft mich von der couch zum laptop zu rollen. warum ich rolle?
na heute gab's doch den lange ersehnten veganen osterbrunch mit meinem schwesterherz.
ich war heute schon richtig früh wach, um noch die letzten vorbereitungen zu treffen, den osterstriezel hatte ich zum glück ja gestern schon gebacken. eingeschlagen in ein großes tuch war er heute noch besonders lecker.

bloß manche dinge schmecken vom vorabend einfach nicht mehr richtig. so wollten zum beispiel 40 kleine vleischbällchen geformt und gebraten werden.


selbstverständlich durfte auch der rührtofu nicht fehlen (den sollte es sowieso zu jeder mahlzeit geben) und eine caprese mit mozzarisella und pesto. dazu etwas orangensaft, käffchen und ein sehr erfrischender quinoa-salat mit zitrus-senf-dressing.
beinahe mussten wir auf geriebenen kren verzichten, meine schwester hat das letzte glas grade noch so unter einsatz ihres lebens ergattert.


naja und weils einfach so himmlisch lecker war, haben wir uns von pikant zu süß und zurück gegessen. das ist eben einfach das schöne an brunch; wenn man will kann man den gesamten tag nichts anderes machen als sich immer wieder von a nach z zu mampfen. gesagt, getan.

hattet ihr auch einen schönen osterbrunch? falls ihr darüber berichtet habt, vergesst nicht euch noch ganz flink auf unserem vw-osterboard zu verewigen.


outfit gibts heute keines, denn der pralle bauch passt in keine hose außer der jogginghose mehr und bewegen fällt sowieso schwer und wird nur so viel wie unbedingt notwendig verrichtet.

habt noch einen schönen restlichen ostersonntag und morgigen feiertag!
aus meinem ofen duftet übrigens schon ganz verführerisch der karottenkuchen, den ich noch schnell für den österlichen elternbesuch morgen backe. wäre ich nicht schon so wahnsinnig voll...

Samstag, 19. April 2014

Osterpinzen mit Rhabarber-Himbeer Marmelade

ich bin schon total im osterbrunch-modus, denn am ostersonntag wird gebruncht, bis sich die balken biegen. ich habe ca. 2.089.089.989.989.... ideen was ich alles auftischen könnte. ich sehe allerdings schon, dass es am ende auf die klassiker mit kleinen extras hinauslaufen wird.

habt ihr einen osterbrunch geplant? was wird bei euch auf die tische kommen?

einen klassiker wirds allerdings mit sicherheit geben und das sind die osterpinzen. um das ganze dann etwas besonders zu machen, habe ich dazu noch eine schnelle rhabarber-himbeer-marmelade gerührt. komplett zuckerfrei, als geliermittel habe ich johannisbrotkernmehl verwendet, das hat echt super geklappt und geschmeckt.

rezept:
für die pinzen
500g mehl
2tl apfelsüße
1tl salz
75g margarine
250ml sojamilch
1 packung trockenhefe
schalenabrieb 1/2 zitrone
rosinen zum einkneten







1. mehl, apfelsüße und salz miteinander vermischen.
margarine in einem kleinen topf schmelzen und mit der sojamilch aufgießen. so weit erwärmen, dass das gemisch lauwarm ist und dann die hefe einrühren, bis sie aufgelöst ist.

2. das hefegemisch zu den trockenen zutaten geben und mit den knethaken des mixers durchkneten, bis eine shöne teigkugel entstanden ist.nun muss der teig erstmal mit einem sauberen geschirrtich abgedeckt an einem warmen ort für eine stunde gehen.

3. sobald der teig fertig gegangen ist, erst die rosinen einkneten und danach in kleine portionen teilen und zu brötchen formen. diese auf ein blech setzen und zugedeckt erneut für 1/2 stunde gehen lassen.

dann noch mit etwas sojamilch bestreichen und bei 180 grad im vorgeheizten backofen für etwa 20 minuten backen (müsst ihr mal zwischendurch reinschauen, damit sie nicht zu dunkel werden)



für die rhabarber marmelade habe ich einen bund rhabarber, 250g himbeeren und etwas apfeldicksaft und ahornsirup (je nachdem wie süß ihr die angelegenheit mögt) miteinander vermischt und aufkochen lassen. die masse muss dann erstmal für gut 20 minuten einkochen. danach mit vanillepulver verfeinern und zum schluss das johannisbrotkernmehl einrühren, bis ihr die gewünschte konsistenz erreicht habt.

wer mag kann die marmelade (habe ich auch gemacht) vorm eindicken auch noch durch den mixer jagen, damit sie fein passiert ist. seid jedoch vorsichtig, ich kann euch aus eigener erfahrung sagen, dass sich kochende marmelade auf der hand nicht sonderlich gut macht...


bevor ich jetzt gleich das osternest für den liebsten packe und danach verstecke habe ich aber auch wieder ein outfit für euch mitgebracht. nachdem es heute deutlich wärmer war als die tage zuvor konnte ich meine neuen schuhe ausführen. sie sind einfach nur super bequem und ich seh mich schon sie im sommer gar nicht mehr ausziehen. 

bluse :: h&m / strickjacke mit fake-leder einsätzen :: mango / jeans, low waist :: h&m / kette :: h&m / schuhe :: sam edelman via asos / uhr :: nixon / armband :: michael kors




Dienstag, 15. April 2014

Happy vegan Easter #2

ojemine, ostern rückt immer näher und ich muss mich nun etwas sputen euch noch alles zu zeigen, was ich vorbereitet habe.

heute gibts mal was für die bastenwütigen unter euch und mal nichts gekochtes/gebackenes.

hmmm naja zu diesem kleinen oster-diy gibts eine vorgeschichte...
ursprünglich hatte ich nämlich geplant diese karotten von martha stewart zu machen. ein bisschen pfeifenputzer, etwas krepppapier und geht schon dahin. falsch gedacht! diese karotten haben mich an den rand des wahnsinns getrieben, denn sie wollten einfach nicht so wie ich, die einzelnen schichten haben sich dauernd verselbständigt und sind wieder zerfallen.

den wuttränen nahe habe ich beschlossen es anders zu versuchen, denn ich bin ja nunmal niemand, der einfach so aufgibt. und so sind diese kleinen dinger entstanden :-)

was ihr dazu braucht:


einen leeren eierkarton, den ihr mit acrylfarbe bemalt
einige styropor-eier
krepp in orange und grün
tags
stempel zum beschriften
etwas kleber

österliche deko







naja und dann ist es eigentlich 'ganz einfach'
die styroporeier mit der spitze nach unten in oranges krepp hüllen, als wolltet ihr sie verpacken. an der spitze dann schön glatt streichen und mit klebstoff fixieren.
mit einer schere oder stricknadel auf der oberseite (der dicken seite des eis) ein loch bohren.

aus dem grünen krepp schneidet ihr streifen (wie bei martha stewarts karotten, die vorlage findet ihr oben im link), um daraus das blättergedöns zu machen. dieses blattzeugs dann am unteren ende zusammendrücken und ins loch der eier stecken. mit etwas klebstoff fixieren.

zuletzt noch die tags mit stempeln eurer wahl beschriften (ich hatte dazu einerseits ostermotive andererseits buchstaben). stempelsets bekommt ihr z.b. bei thalia in der bastelabteilung.

gut, wenn ihr das alles gemacht hat, dann sollte das ergebnis in etwa so aussehen (in your face, martha!):


ihr könnt hierbei eurer fantasie freien lauf lassen. ob der eierkarton nun rot, blau, gelb oder lila ist, die karotten orange oder eher richtung gelbe rübe ist ganz euch überlassen. ich finde jedenfalls, dass es eine nette deko für die ostertafel oder einfach so zum osterschmuck darstellt.

habt ihr auch schon fleißig gebastelt?

material:
leerer eierkarton :: aus dem biomarkt oder reformhaus, mir haben sie im biomarkt einen geschenkt
krepp :: in jedem bastelladen (hier von thalia aus der bastelabteilung)
styroporeier :: bekommt man bestimmt auch im bastelladen, meine sind von thalia aus der osterabteilung
osterdeko :: kleine küken und schmetterlinge von libro (die haben eine riesige auswahl an osterdeko)
acrylfarbe :: ich hab gleich mal eine tube in blau gekauft, sind nicht sehr teuer und reichen für viele viele diys

Kusmi Tea Shop Opening in Wien :: I'm in Løve

gestern war es endlich so weit, die französische teemarke mit russischen wurzeln eröffnete ihren ersten shop in wien (im donauzentrum um genau zu sein).

ich dachte ja bisher, dass kusmi tea aus frankreich kommt. falsch gedacht, denn die wurzeln liegen in russland. pavel kousmichoff gründete 1867 den ersten teeshop, der ein derartiger erfolg war, dass er bald zulieferer für den zarenhof wurde. 

auf 70m² erstreckt sich eine wundervolle welt voller aromen und exklusiven teemischungen. neben den altbekannten mischungen findet man natürlich auch bb-detox, sweet love, be cool, boost usw. alles was das teeherz eben so begehrt. dazu kommt, dass man auch die schicken accessoires, die es zum teegenuß braucht im shop bekommt. besonders cool fand ich die unterschiedlichen teesiebe, die angeboten werden.


zusätzlich zu den vielen sorten kusmi tea gibts auch noch eine 10m² große ecke die nur løv organic gehört.


was ich besonders schön finde ist, dass auf kleinen inseln im shop offene teedosen stehen. dadurch duftet nicht nur der ganze laden ganz wundervoll, man kann sich seinen tee auch aufgrund des aromas aussuchen. echt super, denn ich liebe es an tees zu schnuppern und so meine lieblingssorte zu finden.

falls man sich nicht entscheiden kann - was ganz schnell mal passiert bei den vielen herrlichen sorten - gibts auch schöne sets mit kleinen dosen in unterschiedlichen sorten. so kann man sich einfach mal durchkosten und dann vom ein oder anderen vielleicht auch mal eine große dose mitnehmen. 



klar, mit mir durfte auch das ein oder andere döschen mit nach hause kommen, haben wir doch im moment wieder das perfekte tee-wetter. der frühling hat sich hier wieder verzogen, es regnet und ich kalt und einfach nur bäh. somit konnte ich es mir mit einer schönen tasse bb-detox auf dem sofa gemütlich machen.


eine wirklich köstliche mischung aus mate, grüntee, rooibos, guarana und löwenzahn mit einem zarten hauch von grapefruit. ach ich sags euch, ich bin verliebt und werde bestimmt nicht zum letzten mal gast im shop gewesen sein.




Sonntag, 13. April 2014

Happy vegan Easter #1

ab heute beginnt mein osterspecial für euch. ja, ich bin schon leicht knapp dran, aber immerhin ist es noch nicht zu spät. ich habe gebacken und gebastelt was das zeug hielt und einige schöne dinge für euch vorbereitet.

vor allem sind es dinge, die man super zum osterbrunch reichen und vorbereiten kann. mal aufwändiger, mal mit wenigen zutaten und geringem zeitaufwand verbunden.

habt ihr einen osterbrunch geplant oder wie werdet ihr ostern verbringen?

und wenn wir schon beim thema sind, dann möchte ich auch gleich nochmals auf unser vegan wednesday themenboard hinweisen. noch ist der zulauf ja recht - wie drücke ich das jetzt freundlich aus? - mäßig :-)

aber ihr habt ja noch eine ganze woche zeit, bevor es ostersonntag und schluss mit boardsammlung heißt.

bei mir gehts heute mit einem süßen happen los, der sich super auf der ostertafel macht, weil er auch noch so passend aussieht. ich habe die kleinen in mini-tarte-formen zubereitet, so hat jeder eine etwa handflächengroße - nicht auf meine handflächen bezogen, das wäre eine zwergerlportion - portion als nachtisch.

süße spiegeleier

rezept: (für 06 minispiegeleier)
1-2 packungen dinkel blätterteig

für die füllung:
1 1/2 packungen topven von hiel
2 tl vanillepulver
schalenabrieb einer zitrone
1 el apfelsüße
1 dose marillen (halbiert)

neutrales pflanzenöl zum fetten der förmchen





1. den backofen auf 180 grad vorheizen. alle zutaten für die füllung (bis auf die marillen) miteinander verrühren, bis ihr eine schöne, geschmeidige topvencreme habt.

2. die förmchen mit öl einfetten und den blätterteig in die förmchen einpassen. normalerweise schneide ich überstehende ränder ab und passe ihn genau ein, hier allerdings sieht es nett aus, wenn man ihn auch mal überstehen lässt, da ein spiegelei ja auch nie perfekt rund ist. ist er eingepasst, den boden mit einer gabel mehrmals einstechen.

3. nun die topvencreme in die schälchen füllen und eine marillenhälfte in die mitte setzen.
das ganze dann für etwa 20 minuten im backofen backen, bis die ränder schön knusprig (aber nicht zu braun) und der topven fest geworden ist.


ein super nachspeisensnack, der zudem auch noch zuckerfrei ist. wie immer in letzter zeit wurde auch diese leckerei von meinen bürokollegen vorgekostet und für wundervoll befunden. die kleinen schwarzen punkte des vanillepulvers sehen auch noch aus, als wäre etwas pfeffer auf die spiegeleier gestreut worden.

wenn ihr den effekt noch verstärken wollt, dann könnt ihr auch noch etwas extra vanille nach dem backen drüberstreuen. vanille geht eh sowieso nie zu viel.
das schöne an dem topven ist, dass er beim backen nicht trocken wird, sondern super saftig bleibt. 

zum glück habe ich die teilchen nicht heute gebacken, sonst könnte ich euch nicht solche sonnigen fotos dazu zeigen. heute regnet es nämlich und ist total grau in grau draußen. ein tag, an dem man am besten gar nicht erst aus dem bett aufsteht und es sich mit einer tasse tee gemütlich macht (außer man muss arbeiten, so wie ich heute schon). 

pulli, blitzblau :: zara / bluse, anchor :: zara / shorts, dunkelblau :: zara / leggings :: mango / 
schuhe :: nike, air max thea / uhr :: daniel wellington


Donnerstag, 10. April 2014

Vegan Wednesday #85

es ist wieder so weit, es heißt vegan wednesday!
diese woche schaffe ich es sogar wieder dabei zu sein und freu mich unglaublich darüber!

außerdem mache ich mit meinem gericht bei ina's aktion lets cook together mit. eine super schöne aktion, die immer zum 10. jeden monats mit spannenden themen stattfindet.

naja ansonsten hat sich nicht viel getan, ich bin schon dabei zu basteln und zu backen was das zeug hät, um euch bald meine oster-specials zu zeigen und unser osterboard somit auch zu füllen (kleiner wink mit dem zaunpfahl!!') zwei meiner oster-kreationen wurden heute bei mir im büro schon vernascht und für sehr gut empfunden - puh, glück gehabt, dann dürfen sie auch auf den blog.

bei mir gibts heute jedenfalls eine leckere quiche, die super zum frühling passt und die ich mir auch gut zum osterbrunch vorstellen kann. geht nämlich schnell, sieht super aus und schmeckt hervorragend!
freude am kochen wird sich besonders freuen, denn es handelt sich um ein bärlauchrezept ;-)

bärlauch-tomaten-quiche 

rezept: 
400g seidentofu
1 rolle vollkorn-blätterteig
salz und pfeffer
einige cherrytomaten
2 el speisestärke
schalenabrieb ½ zitrone

für das bärlauchpesto:
1 bund bärlauch
einige spinatblätter
6 getrocknete tomaten
1 hand voll mandeln
2 el hefeflocken
reichlich olivenöl 



1. den blätterteig aus der packung nehmen und in eine mit olivenöl gefettete tarte-form einpassen. den boden einige male mit einer gabel einstechen.
 
2. nun alle zutaten für das pesto in eine küchenmaschine geben und zu einer homogenen paste passieren.
ist das geschehen wird der seitentofu mithilfe eines schneebesenens mit etwa 4el pesto vermengt und die speisestärke untergehoben. dann die zitronenschale reiben und ebenfalls zugeben.
 

3. die masse mit salz und pfeffer abschmecken und in die form füllen. einige cherrytomaten halbieren und die quiche damit verzieren. wichtig ist, dass ihr die hälften mit der schalenseite nach unten hinein gebt, damit die tomaten auch nach dem backen noch saftig sind. wer mag kann an dieser stelle noch mit ein bisschen mandel-parmesan verfeinern.

4. alles bei 180 grad für etwa 25-30 minuten backen, bis der blätterteigrand kross und die füllung fest geworden ist.



ihr könnt den blätterteig natürlich auch durch einen selbst gemachten mürbteig ersetzen. geht halt nicht so fix wie mit dem blätterteig, schmeckt aber auch super.
die quiche ist wirklich sehr bärlauchig geworden, ich würde nicht empfehlen sie für das erste date oder vorm ersten date zu genießen (wenns beide essen, dann ists natürlich was anderes). 

gut, ich begebe mich dann wieder zurück zur osterbastelei und hoffe, dass ich euch bald die ergebnisse präsentieren kann. (ach ja, gesammelt wird heute übrigens bei muc.veg vielen dank!!!!)