Samstag, 9. Juli 2016

{Food} Insalata di Pasta - the one and only

zu meinem geburtstag hatte ich ein paar freunde zu uns eingeladen und geplant war zu grillen. ich bin natürlich eine vorbildliche gastgeberin und habe darum allen gesagt, dass sie nichts mitbringen müssen - außer geschenke natürlich.

für mich gehören zum grillen unterschiedliche salate. gesagt getan, hatte ich 3 unterschiedliche vorbereitet. zum grillen kam es nie, da meine gäste sich ziemlich bald am tag schon auf die salate stürzten und diese vernichteten. besonders geschmeckt hat ihnen mein pasta-salat. das geheimnis liegt in der mischung aus halb-getrockneten und frischen tomaten (am besten bunt).

der hauch von zitrone und minze gibt dem salat etwas sehr frisches, genau richtig für die sehr heißen tage des sommers.

rezept (für eine hungrige meute)
400g pasta nach belieben
200g gemischte, frische tomaten
50g pomodori semi secchi
10 schwarze oliven in lake (ohne stein)
1 große jungzwiebel
5 große basilikum blätter
2 blätter minze 
2 tl kapern
schale einer zitrone (in zesten) 

für das pesto-dressing
olivenöl (fruchtig)
balsamico
1/2 el ahornsirup
2 el fertiges, veganes pesto
salz und pfeffer

zum garnieren 
1 bund rucola
1 hand voll pinienkerne (geröstet)



1. eure lieblingspasta nach packungsanleitung al dente kochen, abschütten und mit kaltem wasser abschrecken.

2. frische und getrocknete tomaten klein schneiden, die oliven in ringe, die jungzwiebel ebenfalls und direkt auch die zitronen-zesten dazumischen. einmal durchrühren und kapern und die nudeln zugeben.

3. alle zutaten für das dressing zusammen in ein hohes gefäß geben und mit dem stabmixer zu einer eher dickeren creme mixen. die basilikum- und minzeblätter hacken und zusammen mit dem dressing unter den salat rühren.

kurz vorm servieren noch rucola kleine hacken und pinienkerne rösten, beides noch unterheben.


der salat ist total schnell gemischt; das wichtige ist, dass ihr ihn  am besten über 2-3 stunden im dressing ziehen lasst und immer mal wieder umrührt. dann wird er am aller besten und eure gäste (bzw. ihr) wollen am liebsten darin baden.

ihr könnt die zutaten natürlich beliebig austauschen oder auch weglassen, extra reichen, wie auch immer ihr das halten wollt. wer keine kapern mag, lässt sie einfach weg und salzt stattdessen etwas mehr.

habt ihr auch einen lieblings-grill-beilagen-salat, der immer wieder eure freunde begeistert? ich bin gespannt! so, jetzt leg ich mich selbst in meinen nudelsalat und wünsch euch einen schönen tag.

Sonntag, 3. Juli 2016

{Fashion} Yoga-Hipster

hallo, mein name ist ulrike und ich bin ein yoga-hipster.

ich gebs wirklich ganz ehrlich zu, mein outfit muss schon auch beim yoga zusammen passen. immerhin kenne ich ja auch niemanden, der ins fitnessstudio im müllsack geht. da müssen es auch die hübschesten schühchen und die knackigste hose am besten nur mit sport-bh, damit man die bauchmuskeln sieht sein.

für mich habe ich festgestellt, dass es mir die momentan total angesagten yoga-pants angetan haben. klar, ich könnte eine schwarze leggings tragen und dazu irgendein shirt - aber das wäre nicht das gleiche wie die einhorn-hose (zitat der verkäuferin dazu: eine einhornhose wird man nie im leben bereuen).

im moment kaufe ich am liebsten online bei armedangels, im avocadostore und direkt bei shanti-yoga in wien. ich habe mal ein paar meiner liebsten stück für euch zusammen getragen:


1 - yoga matte - manduka (via shanti) // farbe acai
2 - athletic capri - mandala (via avocadostore) - butterfly
3 - free top - nice to meet me (via avocadostore) - grey melange
4 - athletic capri - mandala (via avocadostore) - spring flowers
5 - easy yoga top - mandala (via avocadostore)
6 - üben shirt - hati hati (via avocadostore)
7 - cover up - nice to meet me (via avocadostore)
8 - tank top - thokkthokk (via avocadostore)


 9 - devine cardigan - armedangels (link)
10 - yoga pants - unicorn (via shanti)
11 - prana jogger - armedangels (link)

einige der schönen stücke zähle ich bereits zu meinen festen outfits zur yoga stunde.

wie haltet ihr es mit dem sport-outfit? lieber bequem und ... ähm ... bequem oder bequem und stylish? 

Sonntag, 26. Juni 2016

{Food} Beere vom Blech und Marzipan

ja hey, ich bins mal wieder mit einem blechkuchen. offenbar verfalle ich im sommer in blechkuchenbacklaune. es ist aber auch einfach einer der besten kuchen überhaupt, denn der grundteig ist rasch angerührt und egal was man danach darauf verteilt, es schmeckt immer bombe.

heute wirds beerig und süß und marzipanig (gibts das wort überhaupt?)
wenn ich im sommer etwas sehr liebe, dann sind das him- und heidelbeeren. einfach zwischendurch gesnackt oder abends als kleine nachspeise, beeren gehen immer; auf kuchen sowieso. und dann habe ich eine extreme schwäche für marzipan. legt mir jemand die rittersport marzipan auf den tisch, ist es schon um mich geschehen. beeren und marzipan in kombi muss also das nonplusultra sein und genau so ist es auch!

rezept (für ein blech):
600g gemischte beeren (bei mir heidelbeeren, himbeeren, rote johannisbeeren)
350g dinkelmehl
250g pflanzliche butter (weich)
250g rohrzucker
250ml pflanzenmilch
100ml mineralwasser mit kohlensäure
100g gemahlene mandeln
schale und saft einer orange
1 el vanillezucker
3 tl backpulver
1 prise salz

mandelblättchen
1 el johannisbrotkernmehl
etwa 60g marzipanrohmasse (ohne honig)







1. das backrohr auf 180 grad vorheizen und ein tiefes blech mit backpapier auslegen.

2. die margarine mit dem zucker schaumig schlagen, vanillezucker und salz ebenfalls beigeben und untermixen. die schale der orange mit einer reibe abreiben und die orange auspressen. schale und saft zum buttergemisch geben.

3. pflanzenmilch und mineralwasser abmessen und bereit stellen. dann mehl mit backpulver und gemahlenen mandeln vermischen und ebenfalls bereit stellen.
nun abwechselnd mehlgemisch und die flüßigkeit zur margarine geben und immer wieder gut durchmixen.

4. den teig auf das blech streichen und gleichmäßig verteilen. nun die beeren waschen und verlesen und mit vanille und zucker sowie dem johannisbrotkernmehl vermischen und auf den teig leeren. das marzipan in kleine stücke reißen und wie streusel über dem kuchen verteilen, ebenso die mandelblättchen gleichmäßig verteilen.

nun alles für etwa 40 minuten ins backrohr schieben und sich bereits am geruch ergötzen.


der kuchen ist so wahnsinnig lecker geworden, dass ich es kaum in worte fassen kann. dadruch, dass die beeren einsinken ist der boden wirklich sehr dünn und die beeren kommen super raus. ja, für die bikinifigur ist dieser blechkuchen sicher nicht die beste wahl, für die seele aber umso mehr und man muss ja nicht direkt das ganze blech verdrücken (auch wenn es ein wahrlicher gaumenschmaus ist).

habt noch ein schönes rest-wochenende ihr lieben und schaut doch auch gerne mal auf snapchat bei mir vorbei (cookiesandstyle), ich freue mich auf euch!

Sonntag, 12. Juni 2016

{Food} Ommmmm - Yoga Salat

viel hat sich getan in den letzten wochen, weswegen ich nicht so richtig zum bloggen geschweige denn zum essen zubereiten und auch noch fotografieren gekommen bin.

vor zwei tagen zum beispiel hatte ich geburtstag. jetzt bin ich alt. naja was heißt schon alt, aber ich habe die berühmte schwelle geknackt und das 10-jährige jubiläum meines 20. geburtstags gefeiert; und plötzlich macht man sich gedanken. einer davon ist, dass ich viel zu unfit bin, immerhin ist der gatte personal-trainer, da fühlt man sich dann irgendwie schon schlecht.
außerdem habe ich einen hauptsächlich sitzenden und teilweise stehenden job; da macht sich die redensart "einige jahre auf dem buckel" schon deutlich bemerkbar.

somit habe ich vor zwei wochen mit yoga begonnen. einerseits super für den rücken, auf der anderen seite mit so vielen unterschiedlichen stilen auch unendlich scheinende möglichkeiten und entspannung ist auch auch noch dabei. yoga habe ich schon vor 12 jahren mal ein paar stunden gemacht, aber seither nichts mehr. und ja, ich konnte mich nicht mehr daran erinnern, dass das schon ordentlich anstrengend sein kann; mein körper war nach der ersten stunde tage lange ein einziger muskelkater.

mindestens 2 stunden vor der session sollte man nichts mehr essen. nachdem ich die abendstunden besuche, ist der hunger nach der einheit natürlich groß. wie passend, dass eines unserer stammlokale - das blue orange - als monatsspecial einen yoga-salat serviert. genau diesen habe ich nachgebastelt, ein etwas anderes dressing gewählt und heute für euch im gepäck (weil er einfach so unglaublich gut ist und ich mich beinahe nur mehr davon ernähre).

rezept (für eine große abendportion):
1 hand voll cocktailtomaten (vorzugsweise bunt)
200g braune linsen (gekocht)
1/2 salatgurke
100g rucola
1 hand voll gehackte walnüsse
minze 
1 hand voll weinbeeren (2 stunden eingeweicht)

für das dressing
fruchtiges olivenöl
dunkler balsamico
1 schuß ahornsirup
salz und pfeffer
saft und schale 1/2 zitrone (in zesten)

für das guacamole-topping
1 große avocado
2 kleine cocktailtomaten
1/2 tl ahornsirup
saft einer zitrone
salz und pfeffer


rezept braucht es hierfür eigentlich keines, denn alle zutaten werden zusammen gemischt und mit dem feinen dressing übergossen. alleine beim tippen bekomm ich schon wieder unbändige lust auf diese herrlichkeit.

durch die minze eigenet sich der salat auch perfekt für heiße sommerabende, denn die gibt einen unglaublich frischen kick.
enthalten ist auch alles, was man nach dem sport so braucht und mega gesund ist die mischung noch dazu. was will man mehr?



was ich immer mache: wenn ich zwischen vom arbeit heim kommen und der yoga-einheit noch zeit habe, dann richte ich schon alles in einem großen her, damit nur noch das dressing drüber muss, wenn ich nach der stunde wieder nach hause komme. klappt bestens und die vorfreude ist riesig.

habt ihr auch solche einfachen lieblingsgerichte, die sich super schnell zubereiten lassen und nur wenige zutaten benötigen?

Samstag, 28. Mai 2016

{Food} Focaccia, Amore mio

bei dem wundervollen wetter klopft die grillsaison quasi schon an die tür und will reingelassen werden. bei uns wird es sicher auch bald los gehen, nachdem die pflänzchen so gut wie alle angesetzt sind und es wieder schön ist auf terrassien.

der gatte will zum grillen immer auch sowas wie ein baguett, am besten ein fertiges mit kräuterbutter aus der packung. was mich daran extrem nervt:
1. nix mit vegan
2. alles aus weizen
3. pfui, aus der packung!

das muss doch auch schnell selbst zu machen sein und das ungefähr 10000000 mal leckerer als der dreck, der aus dem plastik kam.
inspiriert von anna und weil ich die italienische küche sowieso liebe, habe ich mich also dran gemacht das für mich perfekte focaccia herzustellen. 

focaccia, amore mio

rezept (für 2 runde herrlichkeiten):
1 packung trockenhefe
350 ml lauwarmes wasser
200g dinkel vollkornmehl
400g dinkelmehl (typ 630)
1 schale cherrytomaten (oder gemischte tomaten)
50ml feines, sehr dunkles olivenöl
3 tl salz
1 tl rosmarin (getrocknet)

für das würzöl zum bestreichen 
nochmals etwa 50ml feines olivenöl
gemischte, italienische kräuter (getrocknet)
schale einer halben zitrone
salz und pfeffer








1. die trockenhefe in das lauwarme wasser mit dem schneebesen einrühren und etwas stehen lassen. hier ist es wirklich wichtig, dass das wasser nicht zu heiß ist, sonst "tötet" ihr die hefe.

2. mehl mit salz mischen und das hefewasser zugeben. dann mit einem holzkochlöffel durchmischen, bis sich klumpen bilden. geschieht das, schnell das öl zugeben und mit den knethaken des mixers weiterarbeiten. wenige minuten später habt ihr dann einen schönen, ebenmäßigen teigklumpen.

3. nun muss der teig an einem warmen ort für mind. 1/2 stunde gehen, damit er sich etwa verdoppelt.
inzwischen die tomaten vorbereiten (ich habe cherrytomaten halbiert).

4. ist der teig schön aufgegangen, den getrockneten rosmarin zugeben und nochmals gut durchkneten, diesmal allerdings per hand.
den teig halbieren und jede hälfte zu einer kugel formen. diese dann auf ein mit backpapier ausgelegtes blech geben und in pizzaform ziehen (ihr könnt natürlich auch eine rechteckige focaccia oder eine ovale oder was auch immer machen).

backrohr auf 180 grad ober- und unterhitze vorheizen.

5. nun die tomatenhälften schön auf den beiden teigen verteilen und alle zutaten für das würzöl miteinander vermischen. mit dem öl bestreichen und ab ins backrohr.
meine haben etwa 35 minuten gebraucht, bis sie oben schön knusprig und innen schön flaumig waren.


als belag könnt ihr natürlich alles nehmen, was ihr wollt. ich mag tomaten so gerne, dass es für mich keine andere option gab. das brot ist innen super flufffig geworden und schmeckt auch dem mann sehr gut. die nächste grillparty kann also gerne kommen, denn die vorbereitung dauert wirklich nicht wahnsinnig lange und man weiß genau was drinnen ist. 

habt ihr schonmal focaccia oder etwas ähnliches gemacht? was gibts bei euch zum grillen?

Mittwoch, 18. Mai 2016

{Food} ...Potatoes gonna potate

der ganz hochzeitsvorbereitungsstress ist vorbei und wir sind mann und frau. wie es sich für die junge hausfrau gehört, muss dem mann natürlich auch immer rechtzeitig das abendmenü serviert werden. als guten tipp von meiner schwiegermutter habe ich bereits auf der feier folgendes mit auf den weg bekommen:

"beim knödel machen immer schön den ehering abnehmen, sonst werden sie nicht perfekt rund"

wichtig für das eheleben, denn keine perfekt runden knödel bedeuten auch keinen perfekt zufriedenen ehemann. merkt euch das bitte!

nun aber spaß beiseite, denn ich habe heute nach einer gefühlten ewigkeit wieder ein rezept für euch im gepäck. warum ich euch das mit den knödeln und dem ehering erzähle? weil es heute genau um diese geht - naja fast, in einer etwas flacheren form, aber im knödelteig.

haters gonna hate, potatoes gonna potate 

rezept (für 1 hungriges ehepaar)
für den kartoffelteig
500g kartoffeln
200g süßkartoffel
40g dinkelgrieß
2 el johannisbrotkernmehl
280g dinkelmehl
2 el kartoffelstärke
80ml wasser

für die fülle
400g dinkelseitan
1 gelbe zwiebel
1/2 glas eingelegte, getrocknete tomaten
1 tl paprikapulver (edelsüß)
1/2 tl oregano  
1/2 tl majoran
salz und pfeffer

beilage: gurken-tomaten-salat mit petersilie




1. die kartoffeln mit schale kochen, bis sie richtig schön weich sind. danach schälen und im topf ausdampfen lassen. danach mit einem stampfer oder einer presse pürieren.
alle restlichen zutaten für den teig zu den kartoffeln geben und gut durchmischen. sollte der teig noch klebrig sein, ruhig noch etwas mehr mehl bzw. stärke zugeben.

2. den seitan in einer küchenmaschine zu "hack" zerkleinern und die zwibel sehr klein würfeln. beides zusammen in olivenöl scharf anbraten. die getrockneten tomaten ebenfalls in der küchenmaschine pürieren und unterheben. mit den kräutern würzen und abschmecken. salz und pfeffer nicht vergessen.

die fülle nun vollständig abkühlen lassen, bevor ihr sie weiter verarbeitet.

3. mit bemehlten händen kleine kugeln aus dem kartoffelteig ziehen und diese in der handfläche zu einem kreis drücken. nun die handfläche zu einer kuhle formen und einen teelöffel füllung draufgeben. von allen seiten zudrücken und zu einem laibchen formen.

4. einen großen topf wasser aufstellen und zum kochen bringen; darin die laibchen kochen lassen, bis sie von selbst an die oberfläche steigen. mit einem schaumlöffel abschöpfen und abtropfen lassen.
vorm servieren die laibchen dann noch in etwas olivenöl in einer pfanne von beiden seiten knusprig golden anbraten.

dazu habe ich einen schnellen gurkensalat mit tomaten und petersilie gemacht; etwas zitronensaft drüber und schon ist die mischung perfekt.
hat ein bisschen was von haschee- bzw. grammelknödeln wie ich finde.


meine assistentin am set hat sich übrigens auch sehr für die laibchen interessiert...


ein wunderbares wochenend-gericht wie ich finde. für unter der woche ein bissl viel arbeit, da müsste dann eher der kartoffelteig aus der packung herhalten - was für mich als junge hausfrau natürlich nicht in frage kommt. haha

ich habe festgestellt, dass ich noch nie wirklich richtigen kartoffelteig gemacht habe (also keinen mit füllung). und ich weiß jetzt auch warum. das ist nämlich eine ziemliche patzerei und danach ist die junge hausfrau zwei weitere stunden mit putzen beschäftigt.